Zur Startseite

...zur Durchführung von Musikunterricht in der Eigelsteintorburg, allgemeinbildenden Schulen und Zweigstellen

Stand: 26.10.2020

 

Mindestabstände

  • 1,5 m Mindestabstand zwischen den Teilnehmern
  • 2 m Mindestabstand bei Sänger*innen und Blasinstrumenten

 

Wo dieser Mindestabstand nicht einzuhalten ist muss eine Mund-Nasen-Bedeckung getragen werden bzw. muss die Gruppengröße den Räumlichkeiten angepasst werden.

 

allgemeine Verhaltensregeln

  • Händewaschen (mind. 20 Sekunden) vor und nach dem Unterricht
  • Bei Erkrankung zu Hause bleiben
  • Regelmäßiges, gründliches Lüften der Räumlichkeiten (mindestens alle 30 Minuten)
  • Es wird auf dem eigenen Instrument musiziert (außer Klavier, Schlagzeug und Gitarre)
  • Schlagzeug: es werden die eigenen Sticks benutzt
  • Desinfektion der Gitarren, Klaviatur und anderer Kontaktflächen (Türklinken und benutzte Möbel) mit Desinfektionstüchern oder Desinfektionsspray übernimmt nach jedem Schüler der/die Dozent*in.

 

Zugangskontrolle / Dokumentation

Sofern minderjährige Teilnehmer von den Erziehungs- oder Abholberechtigten gebracht und abgeholt werden, warten diese vor dem Gebäudeeingang und werden dort von den Dozierenden abgeholt und nach Beendigung wieder dorthin gebracht.

Beim Zugang (insbesondere Treppenhäuser, Gänge) zu den Unterrichtsräumen in der Eigelsteintorburg und den Zweigstellen muss eine Mund-Nasen-Bedeckung getragen werden.

Der Dozent dokumentiert Datum, Unterrichtszeit, Unterrichtsort sowie die anwesenden Personen schriftlich, um im etwaigen Infektionsfall eine Rückverfolgbarkeit gewährleisten zu können.

Ein herzliches Dankeschön an Oberbürgermeisterin Henriette Reker - stellvertretend für die Bürger*innen der Stadt - für die positive Wertschätzung: Letzten Donnerstag durfte sich Rainer Linke, langjähriger Leiter und Vorstandsvorsitzender der OJHS, in das Gästebuch der Stadt Köln eintragen.

gaestebuch

Für alle die nach einer Möglichkeit suchen, zu Hause zu üben, ohne die Nachbarn zu stören: Wir verkaufen eine gebrauchte Übekabine!

für die meisten unserer freiberuflichen Dozenten rief der Lockdown seit seinem Beginn im März vor allem existentielle Sorgen hervor. Umso dankbarer waren sie für die sehr vielen positiven Rückmeldungen und für das solidarische Verhalten ihrer Kursteilnehmer, die mehrheitlich und ungeachtet der behördlich verordneten Einschränkungen des Bildungsangebots, ihre Kursbeiträge weiterhin zahlten und damit ihren jeweiligen Dozenten und auch der Jazzhausschule in der Krise wertvolle Unterstützung gaben. Wir sagen Danke!

Dank gilt auch unseren Förderern, allen voran dem Ministerium für Kultur und Wissenschaft NRW, der Stadt Köln und den OGS Trägern, welche es uns ermöglichten vereinzelt Ausfallhonorare an unsere Dozenten zu zahlen.

Neue Unterrichtsformen
Trotz aller Schwierigkeiten stellten sich sowohl unsere Teilnehmenden als auch Dozierenden schnell auf die Ausnahme-Situation ein: im Bereich Instrumentalunterricht konnten gut 90% unserer Dozent/innen Online Unterricht durchführen und auch im Bandbereich gab es viele kreative Ansätze, die Ensembles zusammenzuhalten.

Kein Sommerfestival
Das traditionelle Sommerfestival/Torburgfest musste aufgrund der behördlichen Corona-Verordnungen  leider abgesagt werden. In Kooperation mit dem Tonstudio im Kölner Loft erhalten unsere Bands und Ensembles als Ersatz für den Festivalauftritt die Möglichkeit, professionelle Studioaufnahmen zu machen. Die ersten Aufnahmesessions sind bereits in vollem Gange.

Eigelsteintorburg bleibt geöffnet
Die Eigelsteintorburg bleibt über die Sommerferien für Nachholunterricht geöffnet. Das ermöglicht vielen unserer Dozenten und Ensembles ausgefallene Stunden nachzuholen, sich auf die Aufnahmen im Loft vorzubereiten oder schlicht und ergreifend miteinander von Angesicht zu Angesicht Musik zu machen.

Was bleibt zu tun?
Wir freuen uns auf ein hoffentlich  coronabefreites nächstes Halbjahr und sind guter Dinge, dass wir alte wie neue Teilnehmer in der Jazzhausschule begrüßen dürfen und Workshops, Weiterbildungen und Bandangebote im gewohnten Rahmen wieder stattfinden können. Dennoch über all dem steht unser aller Wohlergehen und Gesundheit!

Zum 1. August übergibt der Initiator, Mitbegründer  und langjährige Leiter der Jazzhausschule, Rainer Linke, das operative Geschäft an seinen bisherigen Stellvertreter Joscha Oetz. Rainer Linke bleibt in seiner Funktion als 1. Vorsitzender des Offene Jazz Haus Schule e.V. und als Geschäftsführer des Eingelstein-Torburg e.V.  weiterhin aktiv in verantwortlicher Position.