Zur Startseite

Improvisieren und Musik entwickeln aus Ton, Klang und Geräusch

Sa, 4.2.2023, 09:30 Uhr bis 17:00 Uhr

Die Tagesfortbildung befasst sich mit der Wahrnehmung und dem Einsatz von Geräuschen und Klängen im JeKits-Unterricht.

Dabei steht das Musik erfinden gemeinsam mit Kindern im Mittelpunkt, wobei Geräusche und Klänge bewusst eingesetzt werden – mit Stimme und Objekten wie Alltagsgegenständen. Im Rahmen der Fortbildung werden exemplarisch eigene Improvisationen entwickelt – ausgehend von der Lebenswelt der Kinder. Die Dozent*innen zeigen verschiedene Wege auf, wie Lehrkräfte das Improvisieren mit Kindern im JeKits-Unterricht der verschiedenen Schwerpunkte einsetzen können. Die Teilnehmer*innen der Tagesfortbildung erproben und entwickeln gemeinsam Übungen, (Improvisations-) Spiele, Materialien, Vermittlungswege, Planungs- und Reflexionsansätze mit dem Ziel, später in der eigenen Praxis individuelle und situationsgerechte Inhalte vermitteln zu können. Dabei steht für die Fortbildungsteilnehmer*innen neben der Reflexion ihrer eigenen Arbeit insbesondere die praktische Erprobung im Mittelpunkt.

Die Tagesfortbildung Improvisieren und Musik entwickeln aus Ton, Klang und Geräusch ist eine Fortbildung im Rahmen des JeKits-Programms im Auftrag des Landesverbands der Musikschulen in Nordrhein-Westfalen e. V., gefördert durch das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen.

LVdM 1695x882 RGB       ministerium fuer kultur und wissenschaft

Hiweise zur Anmeldung

Wir möchten Sie bitten, in der Online-Anmeldung im Feld "Nachricht" anzugeben, für welchen JeKits-Bildungspartner oder für welche JeKits-Schule Sie tätig sind. Die Teilnahme ist für JeKits-Lehrkräfte kostenlos, darum müssen bei der Anmeldung keine Bankdaten angegeben werden. Als JeKits-Lehrkräfte gelten Dozierende und Lehrkräfte, die bei einem am JeKits-Programm beteiligten Bildungspartner oder einer beteiligten Grund- oder Förderschule beschäftigt sind - also auch Dozierende und Lehrkräfte, die aktuell nicht im JeKits-Programm unterrichten, aber für eine JeKits-Schule oder einen JeKits-Bildungspartner arbeiten.

Auch externe Lehrkräfte können an der Fortbildung teilnehmen, wenn nach Anmeldeschluss noch Plätze frei sind. Die Teilnahme an der Fortbildung ist auch für externe Lehrkräfte kostenlos, Übernachtungs- und Verpflegungskosten müssen jedoch selbst getragen werden.

Weitere Informationen finden Sie auf der JeKits-Homepage.

Kontakt Anmeldung
Eigelsteintorburg Anmeldung bis Freitag, 20. Januar 2023 Kostenlos für JeKits-Lehrkräfte Musikpädagog*innen, Instrumentalpädagog*innen, Musikstudent*innen, Tanzpädagog*innen, Lehrer*innen, Gesangspädagog*innen

Inhalte

  • Erkundung der elementaren musikalischen Parameter, Hören und Beschreiben von Klängen und Geräuschen

  • Impuls: Musik erfinden mit Kindern (unter Einbezug von Klängen und Geräuschen)

  • Impuls: „Klänge im Raum“ nach Lili Friedemann

  • Praktische Übungen zur Anwendung im JeKits-Unterricht (Stimmim-provisation mit Kindergruppen, musikalische Spiele zur Eigen- und Ensemblewahrnehmung mit Flächenklängen, Klangexploration von Objekten und Alltagsgegenständen)

  • Entwicklung und Gestaltung von eigenen Stücken in Kleingruppen

  • Reflexion

Anna Lindblom

Anna Lindblom ist Sängerin, Instrumentalistin und Performerin mit musikalischem Schwerpunkt auf frei improvisierter Musik. Sie unterrichtet unter anderem für die Offene Jazz Haus Schule als Gesangsdozentin und als JeKits-Dozentin im Schwerpunkt Singen. Darüber hinaus komponiert sie für Tanz und Theater. Das Repertoire von Anna Lindblom reicht von Techniken, ihre Stimme wie ein Instrument klingen zu lassen, bis hin zur Interpretation mittelalterlicher Balladen und archaischer Hirtengesänge ihrer Heimat Schweden.

Georg Wissel

Georg Wissel ist freier Musiker (Saxofon, Klarinette) mit künstlerischem Schwerpunkt der zeitgenössischen frei improvisierten Musik. Er konzertiert international sowohl solo als auch in langjährigen Duos und Ensembles. Inspiriert durch die Zusammenarbeit mit Künstler*innen der elektronischen Musik begann er Ende der 90er Jahre, an der Erweiterung der Spieltechniken des Saxophons zu arbeiten und nach Möglichkeiten zu suchen, die Klangpalette seiner Instrumente durch Präparationen zu erweitern, die inzwischen zu einem festen Bestandteil seines Spiels geworden sind. Seit 2010 erweitert Wissel seine Arbeit mit Klang und Geräusch in seiner instrumentalen Praxis um akusmatische Klangkompositionen. Georg Wissel ist als Dozent für musikalische Gruppenimprovisation an der Universität Köln tätig und arbeitet als Dozent für die Offene Jazz Haus Schule im Grundschulbereich (JeKits, MuProMandi, KlangKörper).