Bum Tschak and beyond - Groove-Arbeit im Gruppenunterricht

Der Groove ist ein essentielles Element populärer Musik und damit ganz nah an der Lebenswelt von Kindern und Jugendlichen. Deswegen ist es kaum verwunderlich,dass das Schlagzeug oft weit oben auf der Wunschliste steht wenn es darum geht, ein Instrument zu lernen. Dieser Workshop zeigt intuitive Zugänge zu Musik über Groove-Arbeit im Ensembleunterricht auf. Es muss nicht immer ein vollständiges Drumset sein, um die Funktion des Schlagzeugs und den Groove für alle Teilnehmer erlebbar zu machen. Der Fokus auf das Spielen von Grooves mit reduziertem Instrumentarium ist zudem gerade auch für Lehrende interessant, die nicht selbst Schlagzeug spielen, denn bei der Umsetzung der Inhalte als Lehrangebot sind sowohl die Hürden bzgl. der eigenen instrumentalen Vorkenntnisse der Lehrperson als auch der Anschaffungskosten niedriger. Fol-genden und weiteren Fragen zum Thema »Gruppenunterricht für Schlagzeug« soll in dieser Fortbildung nachgegangen werden:Welche »Vorteile« hat der Schlagzeug-Gruppenunterricht gegenüber dem Einzelunterricht? Wie komme ich zur »Musik« – in einer Trommelgruppe? Und wie nähere ich mich dem abstrakten Phänomen »Groove« von Beginn an?

 

Zielgruppe Musiklehrende, Musikstudierende, Musiker, fachfremde Instrumentalisten erwünscht
Leitung Niklas Stade
Termin

Sa. 09.05.2020

10:00 – 13:00 (inkl. Mittagspause)

Ort Eigelsteintorburg
Gebühr 40 € [ermäßigt 30 €]
Anmeldeschluss 25.04.2020
Anzahl der Teilnehmer  6 - 12

 

Niklas Stade, Studium an der Hochschule für Musik und Tanz in Köln (Jazzschlagzeug); langjährige Unterrichtserfahrung im Einzel-, Gruppen- und JeKITS-Bereich u.a. an der Rheinischen Musikschule, der Musik- und Kunstschule Brühl sowie der Offenen Jazz Haus Schule. Spielt in mehreren Formationen zwischen Jazz, Pop, Fusion und Klassik.