Zur Startseite

Jetzt erst recht!

Pressetermin der Offenen Jazz Haus Schule zu kommunalen Modellprojekten kultureller Bildung und Schulentwicklung

im Rahmen des großen künstlerischen Aktionstages im Wald Schule Kunterbunt, Köln-Vogelsang

Pressetermin: Mittwoch, 30. Juni 2021, 9.30 Uhr, Schule Kunterbunt / Lehrerzimmer Programm

  • 9.30 Uhr Begrüßung & Einführung
  • 9.45 Uhr Exkursion „Aktionstag im Wald“ )Waldspaziergang mit künstlerischen
  • Interventionen und Interaktionen) (Fotogelegenheit)
  • 10.45 Uhr Pressegespräch zum Stand der seit 2020 städtisch geförderten Themen: Kulturelle Profilbildung an allgemeinbildenden Kölner Schulen
    Hier: In den kommunalgeförderten Modellprojekten: KlangKörper, MuProMandi und SPEM in der Krise am Beispiel „Aktionstag im Wald“ als exemplarisches Format
  • Teilnehmer*innen Pressegespräch: Inga Schneider (Schule Kunterbunt), Ute Ehresmann (Ganztagskoordinatorin Schule Kunterbunt, tbc), Nadine Winkel (Schule Kunterbunt / Kolping Bildungswerk, tbc), Thomas Gläßer (Offene Jazz Haus Schule / Leitung Projekt KlangKörper an der Schule Kunterbunt), Joscha Oetz (Leitung Offene Jazz Haus Schule), Frank Görgens (Leiter Integrierte Gesamtschule Innenstadt, Modellprojekt „SPEM“), Elisabeth Schuhenn (Leiterin der GGS Manderscheider Platz, Modellprojekt „MuproMandi“), Rainer Linke (Vorstand des OJHSe.V.)
  • kulturellen Schulprofile an der Schule Kunterbunt (KlangKörper / Musik & Tanz), GGS Manderscheider Platz (MuProMandi / Improvisierte und Neue Musik) und igis / Integrierte Gesamtschule Innenstadt (SPEM / Populäre und Experimentelle Musik) in der Pandemie

Fototermin Mittwoch, 30. Juni, ab 9.45 Uhr, Exkursion mit künstlerischen Interventionen und Aktionen im Wald (Treffpunkt Lehrerzimmer,

Schule Kunterbunt, 9.30 Uhr)
Ort Schule Kunterbunt, Kolkrabenweg 8-10, Köln-Vogelsang

Liebe Vertreter*innen der Presse,

in diesem Jahr ist alles anders! Hiermit laden wie Sie herzlich zu einem großen und außergewöhnlichen künstlerischen Aktionstag der Schule Kunterbunt ein, der pandemiebedingt im Wald stattfinden wird. Auf einer eineinhalbstündigen Exkursion durch den Wald begegnen die Kinder Musiker*innen und Tänzer*innen, kreativen Interaktionen und kleinen Performances, fabelhaften Wesen und Aktionen. Ein Tag, an dem die Kinder gewohnte Rahmungen und schulische Routinen verlassen und künstlerische Kreativität in der Natur als elementares Abenteuer erleben.

Der Tag ist ein Symbol der kreativen Auseinandersetzung mit den aktuellen Ausnahmebedingungen, die die Modellprojekte kultureller Bildung an Kölner Schulen der Offenen Jazz Haus Schule seit März 2020 prägen. Ausgerechnet seit dem die Stadt diese Modellprojekte mit direkten finanziellen Zuschüssen unterstützt, sind durch Corona alle gewohnten Routinen außer Kraft gesetzt, wird auf Distanz künstlerisch gearbeitet und gelernt, müssen Konzepte und kreative Vorhaben täglich, wöchentlich und monatlich neu gedacht, gelebt und umgesetzt werden.

Jetzt erst recht! Seit März 2020 sind dabei innerhalb der drei modellhaften Schulprofile, die die Offene Jazz Haus Schule mit der Schule Kunterbunt (KlangKörper / Musik und Tanz, Klang und Körper, Rhythmus und Bewegung), der Gemeinschaftsgrundschule Manderscheider Platz (MuProMandi / Neue und Improvisierte Musik, musikalisches Gestalten, Improvisieren, Komponieren) und der Integrierten Gesamtschule Innenstadt (SPEM, Populäre und Experimentelle Musik, Zeitgenössischer Tanz) gestaltet, zahlreiche zukunftsweisende Ideen (digitale Projekte, Radioprojekte, Open Air Projekte, Kleingruppenformate) entstanden. Die Offene Jazz Haus Schule und die beteiligten Schulleitungen, Ganztagsträger und Künstler*innen haben einen unbeugsamen Willen gezeigt, diese wertvollen Kooperationen trotz aller Widrigkeiten weiterzuentwickeln. Kulturelle Bildung in der Schule leistet einen essentiellen Beitrag zu ästhetischer Bildung, kultureller Teilhabe und Chancengerechtigkeit, zur Stärkung von Persönlichkeit und Resilienz, zu Inspiration, Fantasie und Geborgenheit von Kindern und Jugendlichen, die mit am meisten unter den pandemiebedingten Einschränkungen gelitten haben.

Daher gilt es, diese wertvollen Modellprojekte weiterzuführen, ihre städtische Finanzierung aufrechtzuerhalten und ihre überregional beachteten Konzeptionen weiterzuentwickeln. Von diesen Modellen gehen wichtige Impulse für zahlreiche weitere Kölner Schulprojekte der Offenen Jazz Haus Schule im Rahmen des Landesprogramms „Jedem Kind Instrumente, Tanzen, Singen“ (JeKits) aus, das soeben von der Landesregierung von der bisherigen Zweijährigkeit auf Vierjährigkeit erweitert wird. Die Landesregierung stellt gerade auf vielen Ebenen (Erweiterung „JeKits“, Kulturgesetzbuch, Qualitätsoffensive für Musikschulen, Entprekarisierung des Kunst- und Kultursektors, Aufstockung des Kulturetats) die Weichen für eine zukunftsfähige Entwicklung und Wertschätzung des Beitrages von Kunst, Kultur und kultureller Bildung zu einer zukunftsfähigen und lebenswerten Gesellschaft. Diesen Rückenwind sollte die Stadt Köln unbedingt nutzen - auch im Bereich kultureller Bildung und kultureller Schulentwicklung.

Im Pressegespräch geht es um Ziele, Visionen und konkrete Perspektiven kultureller

Schulentwicklung und Kooperationen in Köln, um die Impulse aus den Modellprojekten der Offenen Jazz Haus Schule, um Schule als innovativen und kreativen Ort für Kunst und Motor kultureller Teilhabe und gesellschaftlicher Integration.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen und grüßen herzlich,

Joscha Oetz & Thomas Gläßer (Offene Jazz Haus Schule)
Jan Hallensleben & Jule Mielzarek (Leitung Schule Kunterbunt)
Ute Ehresmann (Koordinatotin Offener Ganztag, Schule Kunterbunt)
Frank Görgens (Schulleiter Integrierte Gesamtschule Innenstadt)
Elisabeth Schuhenn (Leitung Gemeinschaftsgrundschule Manderscheider Platz) Nadine Winkel (Bereich Offener Ganztag, Kolping Bildungswerk)

Die modellhaften Schulprofile der Offenen Jazz Haus Schule werden gefördert von der Stadt Köln, dem Unterstützungsverein „Wir Helfen“ (Dumont), dem Kolping Bildungswerk, der Wilde-Kinderstiftung, der JABE Stiftung, ON - Neue Musik Köln und den Fördervereinen der Gemeinschaftsgrundschule Manderscheider Platz sowie der Integrierten Gesamtschule Innenstadt.

Kontakt Thomas Gläßer, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, 0179 - 954 23 68