Welcome@SOB

Ausgezeichnet mit dem Initiativenpreis 2013 des Paritätischen Jugendwerk NRW

Projektbeschreibung

Dozenten

Probentermine   

Kooperationspartner

Projektleitung

Kontakt

Förderer

 

Projektbeschreibung

Die Entwicklung und Erprobung modellhafter kulturpädagogischer Ansätze für die inklusive Arbeit mit großen Gruppen war der übergeordnete Gegenstand des Projekts „Sounds of Buchheim – das barrierefreie Stadtteilorchester“. das die Offene Jazz Haus Schule im Zeitraum von April-Dezember 2013 durchgeführt hat. In Form von musikpädagogischer Reflexion wurde das Projekt durch die Kölner Hochschule für Musik und Tanz unterstütz. Die kulturpädagogischen Methoden und die konkrete Musikdidaktik, die den Ansprüchen einer inklusiven Pädagogik gerecht werden, wurden in dieser Phase erfolgreich erprobt und ermöglichten es, dass ca. 60 TeilnehmerInnen ohne einen Anspruch auf Verbindlichkeit und bei extremer Heterogenität hinsichtlich Alter und Vorkenntnissen wöchentlich gemeinsam übten, Stücke schrieben und mehrfach mit großem Erfolg öffentlich aufführten. Die Musiker waren im Alter von 5-60 Jahren mit einem Schwerpunkt in mittlerer Kindheit und Jugend (7-15). Insbesondere die Kinder haben in diesem Kontext oft zum ersten Mal überhaupt ein Instrument in den Händen gehalten und konnten dies unmittelbar eingebettet in „echte“ Musik mit fortgeschrittenen und professionellen Musikern spielen. Die konzeptionelle Verknüpfung des kreativen und spontanen gemeinsamen Musikmachens im großen Ensemble mit den mehr das instrumentale Lernen fokussierenden parallel laufenden wöchentlichen Band- und Instrumental-Workshops hat sich in der Praxis bewährt. Auf diese Weise wird zum einen das Orchester mit einer hinreichenden Heterogenität im Hinblick auf instrumentale Vorkenntnisse ausgestattet, Peer-Learning ermöglicht und musikalische Gestaltungsprozesse auf eine stabile Basis gestellt. Zum anderen konnten die gestalterischen und improvisatorischen Ansätze der Orchesterarbeit die Workshops wesentlich bereichern und vor der Routine wöchentlich kontinuierlicher Angebote bewahren.

Im Jahr 2014 konnte sich das barrierefreie Stadtteilorchester kulturpädagogisch und künstlerisch etablieren und auf dieser Grundlage auf beiden Ebenen in den Stadtteil hineinwirken. Schulen, Ganztage und Einrichtungen der freien Jugendhilfe wurden von Sounds of Buchheim musikalisch "überfallen" und mit den offenen kulturpädagogischen Ansätzen "infiziert". Über gemeinsame Aktionen und Workshops konnten auf dem Weg zu dem Ziel, nachhaltige strukturelle Effekte im Bereich von kultureller Schulentwicklung zu erreichen, wesentliche Schritte gegangen werden. Sounds of Buchheim wird spätestens seit dieser Phase als ein Kompetenznetzwerk für künstlerisch ambitionierte und kulturpädagogisch inklusive Arbeit angesehen. Trotz der enormen Vielfalt im Hinblick auf Alter (5-60) und musikalischer Vorkenntnisse (instrumentale Erstkontakte über Fortgeschrittene bis hin zu professionellen MusikerInnen) hat sich das Orchester zu einem Klangkörper entwickelt, der auch unabhängig von pädagogischen Kontexten als kulturelle Institution angesprochen und zu Events wie dem Festival »Birlikte // Zusammenstehen« eingeladen wird.

Aufbauend auf den bestehenden Strukturen und Ensembles will Sounds of Buchheim ausgehend von der organisatorisch, sozial und institutionell vielfach durchschnittenen Lebenswelt der Kinder und Jugendlichen Übergänge einen von Buchheim in den Bezirk Mülheim erweiterten Sozialraum inklusiv gestalten und dabei gezielt die besonders Exklusionsgefährdeten (z.B. Flüchtlinge) in den Blick nehmen. Ein entsprechender Antrag auf Landesförderung ist gestellt. Schon von der Rhein-Energie-Stiftung Familie bewilligt ist das Projekt "Family Sounds of Buchheim", das sich im Rahmen dieser umfassend gedachten Übergangsgestaltung in Kooperation mit dem Familienladen Buchheim den Feldern Familie und früher Kindheit und den entsprechenden Organisationen und Strukturen zuwendet.

Seit 2016 werden gezielt Bewohner der umliegenden Notunterkünfte angesprochen und in das Orchester und die weiteren Gruppen eingeladen. Dies spiegelt sich in den wöchentlichen Proben wieder, da hier neue Wege der Kommunikation – die weitestgehend ohne Sprache auskommen – gefunden werden müssen. Auch das Repertoire hat sich verändert: Neue Instrumente, Harmonien, Sprachen und Klangfarben sind in den letzten Monaten hinzugekommen und bereichern das musikalische und menschliche Spektrum des Orchesters.

 

 Was die Presse sagt:

"Die Besetzung des inklusiven Stadtteil-Orchesters ändert sich ständig. Und genau das macht den Charme aus. In dem inklusiven Musikprojekt gibt es keine Noten. Jeder spielt so gut er kann und fügt sich in den Rhythmus der anderen ein" (Anja Katzmarzik, Kölner Stadt Anzeiger, 01.12.2014).

"Was letztendlich beim Jahresabschlusskonzert des Buchheimer Stadtteilorchesters zu hören sein würde, blieb jedoch eine Überraschung, da es keine Setlist gab, vieles improvisiert wurde und die meisten musikalischen Elemente aus dem Moment heraus entwickelt wurden. Das Ziel der offenen Jazzhausschule, ein "barrierefreies" musikalisches Projekt anzubieten, bei dem jeder mitmachen kann, ist in jedem Fall erfolgreich aufgegangen, wie die Mitwirkenden eindrucksvoll unter Beweis stellten" (Kölner Wochenspiegel, 19.08.2014)

"Wenn bis zu 40 Musiker gemeinsam auf einer Bühne ein fulminantes Konzert geben und dabei über 100 Zuhörer begeistern,…“

 Probentermine   

Orchesterprobe

(Kinder, Jugendliche und Erwachsene)

Montags  18.00-19.30 Uhr

im Gemeindesaal St. Mauritius, Guilleaume Str. 16, 51065 Köln-Buchheim

Leitung: Achim Tang

Klavier/Gesang

(10-16 J.)

Montags  15.30-17.30 Uhr

im Gemeindesaal St. Mauritius, Guilleaume Str. 16, 51065 Köln-Buchheim

Leitung: Iris Lamouyette

Streichergruppe

(10-16 J.)

Mittwochs,17.00 – 18.00 Uhr

im Bandkeller St. Mauritius, Guilleaume Str. 16, 51065 Köln-Buchheim

Leitung: Paul Bremen

Percussiongruppe

(10-18J)

Mittwochs,18.00 – 19.00 Uhr

im Bandkeller St. Mauritius, Guilleaume Str. 16, 51065 Köln-Buchheim

Leitung: Andreas Molino

     

Gitarrengruppe

(10-16 J.)

Donnerstags, 17.00-19.00 Uhr

im Jugendhaus Treffer, Guilleaume Str. 16, 51065 Köln-Buchheim

Leitung: Phillip Keck

Über das Musiknetzwerk „Sounds of Buchheim“ ist das Projekt eng mit folgenden Angeboten vernetzt:

Family Sounds of Buchheim

ein musikalisches Angebot für Kinder bis 7J. und ihre Eltern

Montags 16.00-17.00 Uhr

im Gemeindehaus St. Mauritius, Guilleaume Str. 16, 51065 Köln-Buchheim

(in Kooperation mit dem Familienladen Buchheim)

Leitung:

Mercedes Afonso, Raimund Sudermann

„Soundlabor“

offenes Bandangebot für 10-14 J.

donnerstags, 17.00-19.00 Uhr

im Bandkeller St. Mauritius

Guilleaume Str. 16, 51065 Köln-Buchheim

Leitung: Iris Lamouyette

 

Kooperationspartner

•  kath. Gemeinde St. Mauritius
•  Jugendhaus Treffer
•  Kulturbunker Mülheim
•  GGS Kopernikusstraße
•  weitere Mülheimer Einrichtungen


Projektleitung

•  konzeptionelle Leitung: Franz Krönig
•  pädagogisch-künstlerische Leitung: Achim Tang
•  organisatorische Leitung: Peter Scheible


Kontakt

Peter Scheible
0221-130565-21
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Förderer

ministerium-nrw