Workshops für Erwachsene

Unsere Workshops richten sich sowohl an professionelle Musiker und Musikpädagogen als auch an ambitionierte Amateure, die sich in speziellen Bereichen der musikalischen Praxis weiterbilden wollen.

Unsere Dozenten sind in ihrem jeweiligen Bereich professionell tätig und verfügen über eine reichhaltige und langjährige Berufserfahrung. Die Workshops finden in der Eigelsteintorburg statt. Ermäßigte Gebühren werden Studenten und Teilnehmern der Offenen Jazz Haus Schule gewährt.

Harmonielehre von Anfang an

Ein Zugang zur Musiktheorie über Stimme und Ohr


Töne, Intervalle, Melodien, Akkorde
Ab 6 Teilnehmer

Viele Sänger und Instrumentalisten machen Musik auf die unmittelbarste Art, und das geht auch ohne Notenkenntnisse. Viele möchten das Singen und Hören mit Hintergrundwissen unterfüttern, wissen aber nicht, wo sie ansetzen sollen oder trauen sich nicht heran ans Töne aufschreiben. Ziel ist es, zum Ende des ersten Workshopmoduls diese Hürde genommen zu haben und damit eine Basis für weitere Schritte zu legen.
Weiter geht es mit Intervallen: wie erkenne ich den Abstand zweier Tön zueinander? Wie kann ich sie singen, benennen und aufschreiben?
Die Akkorde folgen: was ist Dur, was Moll, und wie erkenne ich sie? Klingt ein Dreiklang heller oder dunkler als der andere? Kommt ein weiterer Ton dazu, so werden es Vierklänge.
Mit Hilfe der Intervalle ist es einfach Akkorde zu erkennen und das Gehörte auf Papier zu bringen. Oder auch umgekehrt: einen notierten Akkord in gesungene Töne umzusetzen.
Die Anwendung folgt auf den Fuß: Wir denken uns eine kurze einfache Melodie aus und finden passende Akkorde dazu. Dabei helfen uns die verschiedenen Tonleitern. Sie geben uns Anhaltspunkte, welche Akkorde zu welchen Tönen passen.
Zu allen Themen singen wir Beispiele, so dass auch das Gehör trainiert wird. Wir beginnen mit Übungen, kleine Melodiestücke „vom Blatt“ zu singen, also die aufgeschriebenen Töne ohne Hilfe eines anderen Instrumentes singen zu können. Genauso funktioniert es auch mit Intervallen, Dreiklängen und Vierklängen.

Die vier Einheiten/Kurse bauen aufeinander auf.

ZUSATZTERMIN: Aufgrund hoher Nachfrage wiederholen wir Teil 3 am Sa 5.11.. Anmeldungen ab sofort möglich!

Rhythmus, Notenwerte und Takt

In Teil 3 unseres Workshop „Harmonielehre Basics“ dreht sich alles um das Thema Rhythmus.

Rhythmen begegnen uns täglich überall. Das Rattern der Straßenbahn, Schritte, Herzklopfen, Sprache, Klingeltöne…Aber wie notiert man Rhythmen? Was sind Notenwerte, was bedeutet Metrum und was ist ein Takt? Wie kann ich selber einen Rhythmus erkennen oder erfinden und dann aufschreiben?

Den Anfang machen einfache Stücke wie Volkslieder oder kurze Popsongs, deren Rhythmus wir aufschreiben. Danach denken wir uns selber Rhythmen aus, singen, klatschen und notieren sie.

Anhand von Hörbeispielen erfahrt Ihr, wie man Taktarten erkennt und woran man z.B. den Unterschied zwischen einem 3/4 Takt oder einem 6/8 Takt erkennt. Auch die Frage, was typisch für bestimmte Musikstile wie z.B. Rock oder Jazz ist, klärt sich beim Singen und Anhören der Stücke.

Der ganze Körper kommt zum Einsatz, wir verteilen verschiedene Rhythmen auf die Füße und Hände, und singen dazu. Am Ende des Workshops habt Ihr das Handwerkszeug, um das Gespielte und Gehörte zu Papier zu bringen.

 

 

Leitung Elke Reiff
Zeit

Sa 11.3. / 20.5. / 23.9. / 25.11

11:00 - 17:00

Gebühr 80 € [erm. 65 €] pro Termin