Kreatives Musizieren mit Gitarrengruppen

Instrumentaler Gruppenunterricht fordert von Musikdozenten vielfältige Kompetenzen in Didaktik und Methodik, aber auch in der Selbstorganisation und Kommunikation mit Schule und Eltern.

Die Weiterbildung wird, vom Ansatz „Musik von Anfang an“ ausgehend, konkrete Methoden für den Einstieg und die weitere nachhaltige Arbeit mit Instrumentalgruppen vorstellen. Praktisches, lustbetontes und gemeinsames Musikmachen steht hier im Vordergrund. Die Lebenswirklichkeit der Schüler*innen im Blick haben, ihnen aber auch Neues eröffnen und sie zu kreativen Prozessen anregen, in denen ihnen immer die Freiheit zu selbstbestimmten Handeln ermöglicht wird.
Auf Grundlage der vorgestellten Methoden soll eine gemeinsame didaktische Reflexion der Teilnehmer anregen selbst Ideen und Material für den eigenen Unterricht zu entwickeln.

 

Themen:

- Experimentelle Exploration der Gitarre
- Vermittlung korrekter Instrumentaltechnik
- Möglichkeiten der Visualisierung
- Warm-Up, Rhythmus, Bewegung
- Regeln und Rituale
- Singen und sich dabei begleiten
- Improvisation von Anfang an
- Die Gruppe als Band
- Heterogenität als Chance
- Üben
- Eigenes Anleiten einer Instrumentalgruppe

 

Zielgruppe Instrumentalpädagogen, Studierende, Musiker, Musikpädagogen
Leitung Ralph Beerkircher
Termin

Sa. 11.05.2019

10:00 – 17:00 (inkl. Mittagspause)

Ort Eigelsteintorburg
Gebühr 70 € [ermäßigt 55 €]
Anmeldeschluss 20.04.2019
Anzahl der Teilnehmer  6 - 12

 

Ralph Beerkircher - studierte klassische Gitarre und Jazzgitarre an der HfMT Köln. Unterrichtet seit vielen Jahren Schüler in allen möglichen Formen von Gruppen - und Ensembleunterricht. An der L.van Beethoven Musikschule Bonn ist er Gitarrendozent in der Jazzabteilung und Fachgruppen-leiter für Zupfinstrumente und am IFM Osnabrück Lehrbeauftragter für Musikpädagogik.