Grenzen achten - Beziehungen gestalten

Vom Umgang mit Nähe und Distanz in der kultur- bzw. musikpädagogischen Praxis

Die Jazzhausschule versteht sich als schützende Einrichtung. Wir bemühen uns, unseren Teilnehmern und Dozenten einen möglichst in jeder Hinsicht schützenden Rahmen für den Unterricht und die persönliche künstlerische Entfaltung zu bieten. Die Jazzhausschule fühlt sich folgenden Prinzipien verpflichtet:

• achtsames, demokratisches und wert schätzendes Miteinander zu leben,
• individuelle Grenzempfindung wahrzunehmen und zu respektieren,
• partizipative und inklusive Strukturen und Wertehaltungen zu fördern,
• offene Türen, offene Augen und Ohren und direkte Kommunikation zu pflegen.

Der Schutz insbesondere von Kindern und Jugendlichen aber auch aller anderen Personen vor Grenzverletzungen und Gewalt jeder Art ist der Offenen Jazz Haus Schule ein besonderes Anliegen. Unser Workshop informiert darüber, was Grenzverletzungen sind und reflektiert, wie grenzachtende und schützende Beziehungen gestaltet werden können. Es wird unter anderem diskutiert, wie
angemessene Nähe und Distanz zu MusikschülerInnen in der pädagogischen Beziehung oder im Team untereinander gestaltet werden können. Anschließend wird thematisiert, was hilfreich ist und was getan werden sollte, wenn sich Hinweise auf Grenzüberschreitungen oder Gewalt ergeben.

Zielgruppe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der OJHS, Lehrkräfte aller Schulformen und interessierte Personen
Leitung Stefan Hauschild (Kinderschutzbund Köln)
Termin

Fr. 22.6.2018

09:30 – 13:00

Ort Eigelsteintorburg
Gebühr 20 € [frei für Dozierende der Offenen Jazz Haus Schule]
Anmeldeschluss 01.06.2018
Anzahl der Teilnehmer  NN