Alexandertechnik für Musiker

Susa Weinbach

Mehr Leichtigkeit und Balance im eigenen Spiel


Tipps und Inspiration für das Unterrichten von Themen wie Haltung, Atmung, Bewegung

Am Vormittag des Workshoptages geht es darum, die Alexanderarbeit für Musiker erfahrbar zu machen.
Wir alle kennen das Gefühl, uns beim Spielen zu sehr angestrengt zu haben, manchmal hindert uns das daran, frei zu spielen, manchmal führt es auch zu Verspannungen oder Schmerzen. Genau da setzt Alexandertechnik und auch dieser Kurs an:
Es gibt gemeinsame Übungen zur Wahrnehmung und Körperbalance, aber auch für jeden Teilnehmer die Gelegenheit, individuell mit der Dozentin an seinem Instrument zu arbeiten.
Am Nachmittag dreht sich dann alles um die Frage, wie man auch seinen Schülern mehr körperliche Leichtigkeit vermitteln kann.
Als Lehrer nehmen wir durchaus wahr, dass die Schüler sich durch Fehlhaltungen oder zu starke Anstrengung selbst im Wege stehen, aber es gelingt uns oft nicht, daran etwas zu verändern.
Hier werden verschiedene didaktische Möglichkeiten gezeigt und ausprobiert, wichtige anatomische Grundlagen erklärt und einfache Hilfsmittel vorgestellt, die man im Unterricht einsetzen kann.
Und natürlich ist körperorientiertes Unterrichten nicht nur sinnvoll für den Schüler, sondern belebt den Unterrichtsalltag und unterstützt den Lehrer in seiner eigenen Körperwahrnehmung. Auch das wird Thema des Kurses sein.

Zielgruppe Instrumental- und Gesangspädagogen, Musikstudenten, Musiker
Leitung Susa Weinbach
Termin Sa., 13.05.2017
10:00 – 15:00 (inkl. Mittagspause)
Ort Eigelstein Torburg
Gebühr 65 € [ermäßigt 50 €]
Anmeldeschluss 30.04.2017
Anzahl der Teilnehmer  6 - 12

Susa Weinbach ist Blockflötistin und Alexandertechniklehrerin, macht Weltmusik und Improvisation und hat langjährige Erfahrung als Pädagogin in den unterschiedlichsten Unterrichtsformen. Als Alexandertechniklehrerin coacht sie Bands und Ensembles und arbeitet hauptsächlich mit Musikern und Menschen in Sprechberufen.